„Hospizarbeit bei Auxilium ist gelebtes
bürgerschaftliches Engagement und Ausdruck
einer Sorgekultur in und für Wiesbaden.“

Ralf Michels
Geschäftsführer

„Wir alle werden sterben.
Ich will mich dafür einsetzen,
dass dies in Würde geschehen kann.“

Karl-Georg Mages
Vorsitzender des Vorstandes

„Auch Trauer bedarf der Wertschätzung.“

Bianca Ferse
Trauerbegleiterin

„Wer einen schwerkranken Menschen ganzheitlich
betreuen will, muss neben den körperlichen
Beschwerden auch die psychischen, sozialen
und spirituellen Bedürfnisse wahrnehmen können.“

Doris Heinz
Palliativpflegefachkraft

„Auxilium ist für mich ein Ort, sich hospizlichen
Themen zu nähern und es zu wagen, sich mit der
eigenen Endlichkeit auseinanderzusetzen.“


 

Edith Ammann
Vorstandsmitglied und
ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„In der hospizlichen Begleitung
biete ich an, das letzte Stück des Lebensweges
gemeinsam zu gehen.“

Ilse Groth-Geier
Vorstandsmitglied und
ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„Auxilium - 1987 in Wiesbaden gegründet,
von Bürgern für Bürger.“

 

Franz Fischer
Ehrenamtlicher Hospizbegleiter

„Das Ehrenamt ermöglicht es mir,
mich sinnvoll und sinnstiftend
für andere Menschen einzusetzen."

Gudrun Pfundt
Vorstandsmitglied und
ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„In der Hospizbegleitung lerne ich
mehr und mehr zu akzeptieren,
dass auch mein Leben endlich ist.“

Erich Holzer
Ehrenamtlicher Hospizbegleiter

„Begleiten heißt für mich,
Zeit zu haben für einen Menschen
in der letzten Lebensphase
und mit ihm auszuhalten bis zuletzt.“

Michael Strauß
Koordinator und Palliativpflegefachkraft

„Empathie, Wertschätzung sowie
Qualität und Professionalität sind
Kernelemente unserer Arbeit in
Beratung und Betreuung.“

Monika Allen
Leiterin Betreuungsteam Auxilium
und Palliativpflegefachkraft

„Eine gute Palliativmedizin, menschliche
Zuwendung und die Beachtung der psychosozialen
und spirituellen Nöte eines Menschen
ermöglichen ein menschenwürdiges Sterben.“

Peter Grella
Vorstandsmitglied

„Trauerbegleitung heißt nicht,
Mitleid zu haben, sondern
Mitgefühl anzubieten.“

Carmen Kloft
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„Alle Ehrenamtlichen können sich bei Auxilium
mit ihren Talenten und Interessen einbringen
und ihre Sichtweise in den Grenzbereichen
Leben und Sterben erweitern.“

Renate Ritz
Geschäftsstellenassistenz bei Auxilium

„Würdevolles Sterben bedeutet
würdevolles Leben.“

Tatjana Groß
Verwaltungsfachangestellte bei Auxilium

„Angewandte Palliativmedizin bedeutet
den therapeutischen Fokus auf das Sinnvolle
hinsichtlich der Lebensqualität zu legen
und weniger auf das medizinisch Machbare.“

 

Dr. Thomas Mainka
Palliativarzt, ehrenamtlicher Mitarbeiter

„Für mich ist Hospiz weniger ein
Ort, als eine Haltung…. eine
Haltung wie wir uns und anderen
Menschen begegnen.“

Agnes Brinkert
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„Schwerstkranken ein selbstbestimmtes Leben
in Würde bis zuletzt ermöglichen und sie
mit Hilfe der HospizbegleiterInnen unterstützen
und deren Angehörige entlasten, das ist mein Ziel.“

Andrea Weyand
Koordinatorin und Palliativpflegefachkraft

„Ich engagiere mich in der ehrenamtlichen
Hospizbegleitung, weil ich Sterben und Tod
als wesentliche Teile des Lebens begreife
und durch meine Arbeit noch besser verstehen will.“

 

Angelika Gehron
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„Es ist immer wieder erstaunlich,
dass es in einer Begleitung nicht nur
um Schweres geht, sondern auch
Lebensfreude und Humor Platz haben.“

Benno Vowinkel
Ehrenamtlicher Hospizbegleiter

„Ich erlebe in jeder Begleitung
die Einzigartigkeit
eines Menschenlebens.“

Brigitte Esser
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„Würdevolles Sterben heißt
für mich auch, bis zuletzt für
den Mitmenschen da zu sein.“

Carola Müller
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„Hospizbegleitung ist nicht
nur Sterbebegleitung, sondern
Lebensbegleitung.“

Christine Voß
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„Menschen, die sterben,
sollen erfahren dürfen,
dass sie nicht allein gelassen
werden.“

Sigrid Wieland
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

 

„Begleiten heißt für den anderen Menschen
da sein, mitfühlen, sich begegnen, mit aushalten
und vor allem da bleiben.“

Dr. Ruth Reinhart-Vatter
Vorstandsmitglied und
ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„Schwerstkranke möchten Ihre letzte Lebensphase
am liebsten zu Hause verbringen –
Auxilium begleitet und unterstützt deshalb
auch im häuslichen Umfeld.“

Rudi Grossmann
Vorstandsmitglied und ehrenamtlicher Hospizbegleiter

„Wenn ich würdevolles Sterben
unterstütze, spüre ich in der
Begegnung auch meine
eigene Würde.“

Edith Ruppert
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„In der hospizlichen Begleitung kann ich
mich ganz auf einen Menschen einlassen
und ihm mit tiefer Wertschätzung begegnen.“


Elisabeth von Debschitz
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„Hospizliche Begleitung
eröffnet die Chance,
die Oberflächlichkeit zu verlassen
und das Wesentliche zu entdecken.“

Gerhard Helm
Ehrenamtlicher Hospizbegleiter

„Es ist schön zu erleben,
mit welcher Freude
viele schwerkranke Menschen
auf Tiere reagieren.“

Ricarda Alexander
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin
mit ausgebildetem Begleithund

„Lebensqualität auch in der letzten Lebensphase
zu ermöglichen, dazu möchte ich beitragen.“

Ulrike Reichert
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin
mit ausgebildeten Begleithunden

„Es ist ein gutes Gefühl, mit meiner
Qualifikation und meiner Erfahrung
Menschen helfen zu können.“

Jutta Rieck
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„In der Begleitung geht es weniger darum,
etwas zu tun, als vielmehr darum,
für den Anderen verlässlich da zu sein.“

Marlis Luchetta
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„Indem ich für andere Menschen
sorge, kann ich auch lernen,
gut für mich zu sorgen.“

Renate Schönsiegel
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„Sterbebegleitung ist nicht
nur Geben, sondern
vertrauensvolle Begegnung.“

Sabine Schubert
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

„Würdevolles Sterben heißt für
mich, manchmal einfach nur
für den Mitmenschen da zu sein.“

Ute Heger
Ehrenamtliche Hospizbegleiterin

Die Ehrenamtlichen

Das ehrenamtliche Engagement ist das Herzstück unseres gemeinnützigen Vereins und das schon seit 1987. Heute engagieren sich im Hospizverein Auxilium rund 75 Personen ehrenamtlich.

Eine Gruppe von etwa 50 Personen ist zum einen eine unersetzliche Stütze in der Hospizarbeit, ohne die die Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen und ihrer Angehörigen nicht möglich wäre. Darunter sind seit kurzem zwei Hospizbegleiterinnen mit ausgebildeten Begleithunden.

Zum anderen unterstützt eine andere Gruppe von Ehrenamtlichen die Vereinsarbeit im „patientenfernen“ Bereich, das heißt in der Administration, Organisation und Veranstaltungsdurchführung.  

Die unverändert hohe Bereitschaft zum bürgerschaftlichen Engagement in Form von Zeitspenden, Geldspenden und sonstiger Unterstützung ermöglichen es uns auch zukünftig unsere zahlreichen Dienste kostenlos für die Wiesbadener Bürger anbieten zu können.

 

Sie haben Interesse an einer „patientennahen“ ehrenamtlichen Tätigkeit?
Als Gesprächspartner steht Ihnen unser Koordinator Michael Strauß unter 0611-4080816 zur Verfügung.

Sie haben Interesse an einer „patientenfernen“ ehrenamtlichen Tätigkeit?
Als Gesprächspartner steht Ihnen unser Geschäftsführer Ralf Michels unter 0611-4080820 zur Verfügung.

Video

Beachten Sie aus unserer Videoserie die
Folge 3: Ehrenamtliche ambulante Hospizarbeit